Achtung: Dieses Blog ist umgezogen auf die Adresse www.pro2koll.de.
Bitte ändern Sie Ihre Bookmarks entsprechend.



endlich mal skype installiert. mit j. und a. konferenz-gechattet. telefon-funktion ist doof.
 




Viererschach WM 2005

... und ich in der ersten Zuschauerreihe. Eigentlich waren wir zu einer Party eingeladen, nur dass sich da vorher den ganzen Tag Begeisterte einer Schachvariante für die Austragung der Weltmeisterschaft eines Spiels getroffen hatten, über das es in der wikipedia heisst: Vier Spieler spielen auf einem übergroßen Brett mit 8x8 Felder, an dem auf jeder Seite noch drei Reihen angehängt werden, so das das Brett die Form eines "+" hat. In der Nichtteamvariante spielt jeder Spieler für sich und versucht, so viele Gegner wie möglich Matt zu setzen. In der Teamvariante spielen die beiden gegenübersitzenden Spieler in einem Team zusammen und müssen beide Könige des gegnerischen Teams Matt setzen. Die Figuren ziehen gemäß den Regeln des orthodoxen Schachs.

Interessantes Spiel, besonders die nonverbale Kommunikation der Partner und vor allem, die unterdrückte Anspannung. Auch unter den Zuschauern. Auf dem Bild im Hintergrund sitzt die Kurzhaarige, die so konzentriert das Spiel verfolgt hatte, dass sie selber ganz geschafft aussah. Wie übrigens die meisten Gesichter weiss mit müden Augen ausgestattet waren.

Konnte man prima Jungs beim Nachdenken zuschauen! Weltmeister sind die Gastgeber R. und B. geworden (Foto). Das Essen war super. Nur dass der Koch diese Schachvariante erfunden haben soll, glaube ich nicht, wenn ich in einem Schachforum lese, zuerst tauchte diese Variante 1881 auf, als Captain George Hope Verney sie in einem Zeitungsartikel veröffentlichte und später ein Buch darüber schrieb. Aber egal, vielleicht habe ich da auch was missverstanden.

Wen es interessiert: in Berlin treffen sich die Viererschachspieler regelmäßig zum Spielen im Blaumilchkanal, oben im skandinavischen Viertel vom Prenzlberg, da wo der Prenzlberg noch fast so unberührt scheint, wie vor 10 Jahren.

Und dann war da noch die Französin, die mir irgendwas von "Snoppi et le Pienüts" erzählen wollte und ich das sehr lustig fand.
 




Zunehmend bin ich unzufrieden mit meinem Fernsehen. Deswegen lande ich immer öfter wieder bei MTV, denn das ist schön bunt und alles im Flow und man kann bestens nebenbei surfen. Aber es gibt ja die MIPCOM, die Messe für Die audio-visuelle zufriedene Markt der Welt.

[der Fehler hätte mir auch passieren können, freut aber trotzdem in all dem Content-Blabla für die a/v Medien]
 





 




früher bin ich zu dieser Zeit Sonntags über Flohmärkte gehubbelt, heute ersteigere ich mir ungeduscht im Bademantel ein ibook.
 




Der Wetterdienst Central Florida Hurricane Center wirkt gut informiert über Hurricane Katrina und diese Webcams aus New Orleans funktionieren:
# BrückenCam
# ViertelCam
# StraßenCam
# FlussCam

[EDIT 18:01 Uhr: heute Mittag funktionierten die Cams noch, jetzt muss man sich das in etwa so vorstellen. Nun is dann aber auch gut mit Katastrophenszenario. Kommt im Kino sowieso immer besser.]
 




Das ist mir ja noch nie passiert! Und das gleich zwei mal in einer Woche: persönliches Feedback von Menschen, die das Internet benutzten, es aber nicht irgendwie anders verstehen. Als erstes gab es eine E-mail von einer Deutschstämmigen aus Brasilien, die dort im Bereich Landwirtschaft tätig ist (hab ich schnell ergooglt). Bei einer google-Recherche ihrerseits war sie wohl auf meine persönliche Bewerbungs/Portfolio-Site gestoßen, denn sie war auf der Suche nach Filmfestivals die ihrem Dokumentarfilm einen Preis verleihen würden (so konkret war die Suchanfrage schon). Sie stieß auf meiner Seite auf eine ungepflegte Linkliste mit Filmfestivals. Fand nicht das richtige, klickte auf "Kontakt" und schrieb:


Sehr geehrte Damen und Herren,
ich moechte bitte nachfragen, ob bei den Filmfestivals auch Dokumentarfilme aus Brasilien akzeptiert werden. Im speziellen ein Kurzdokumentar ueber die Agrarsituation im Nordosten Brasiliens und ein ausgeuebtes Attentat (versuchter Mordanschlag auf 4 Kleinbauern).
Gibt es Moeglichkeiten fuer Preisverleihungen.
Koennten Sie mir bitte evtl. auch andere Adressen oder Stellen mitteilen?
Im voraus herzlichen Dank fuer Ihre Muehe.
Mit freundlichen Gruessen


Gut. Da hilft man doch gern. Ich antwortete kurz, dass ich schon wissen müsse, an welchen Filmfestivals sie interessiert ist, dann könne ich mit meiner Expertise sicher weiterhelfen. Ansonsten schlug ich ihr vor, doch einfach den Links zu den Festivals auf meiner Linkliste zu folgen, dort würde man meist auch über die inhaltliche Ausrichtung der Festivals informiert werden. Antwort:

Bitte entschuldigen Sie, ich dachte im site gelesen zu haben, dass es Filmfestivals gaebe.

Dem ist sicher so! Warm dran.

::::

Und eben rief mich ein Herr auf dem Mobilapparillo an, der mir neulich in der Zugriffstatistik schon auffiel, weil er nach Madonnas Mother - Fucker T-shirt suchte. Ich habe auf meiner Homepage irgendwo einen Text zu Madonna und Judith Butlers "Das Unbehagen der Geschlechter" stehen. Typisches, locker aufgepopptes Gender-Thema für die damalige Prüfung bei meiner Soziologieprofessorin. Da schreib ich hochtheoretisch über die Rollenwechsel und -klischées, mit denen Madonna eben so spielt und erwähne auch das T-Shirt, was sie auf der Welttournee 2001 im letzten Teil ihrer Show trug, vorne bedruckt mit "Mother", auf der Rückseite ist "Fucker" zu lesen.

Jedenfalls um dieses T-shirt geht es ihm:

Er: "Ich kenne mich mit dem Internet nicht so aus und fällt mir auch alles ein bißchen schwer und da bin ich auf Ihre Seite gestoßen, wo sie von dem T-shirt schreiben und daneben stand "Kontakt" und da habe ich mir gedacht, dass ich Sie da mal anrufe."
Ich: "Weswegen jetzt genau?"
Er: "Na wegen dem T-shirt. Ob sie mir da einen hilfreichen Rat geben können?"
Ich: "???"
Er: "Na weil, ich dachte, wenn Sie das T-shirt kennen, wissen sie vielleicht auch, wo ich das herbekommen kann."
Ich: "Bei dem Text über Madonna, wo ich das T-shirt erwähne handelt es sich um einen rein theoretischen Text. Ich verkaufe keine T-shirts und weis auch nicht, wo man das herbekommt"
Er: "Ach so, aber ich dachte..."
Ich: "Haben sie den schon mal nach T-shirt shops gesucht?"
Er: "Ach so und dann noch Madonna eingeben?"
Ich: "Erstmal einen Laden finden, der T-shirts verkauft, könnte helfen. Oder vielleicht auch e-bay?"
Er: "Ja, stimmt das könnte eine Idee sein."
Ich (angestachelt): "Es gibt auch Madonna Fanclubs, die sicher auch T-shirts verkaufen."
Er: "Ach ja klar, Fanclub."
Ich: "Genau wie bei Fußballclubs, die verkaufen schließlich auch allerhand Zeug."
Er: "Stimmt, die Fußballclubs kenne ich. Das ist ja eine gute Idee."
Ich: "Na dann viel Glück!"

::::

Ich möchte mich nicht lustig machen über diese Leute, indem ich hier davon berichte. Ich bin nur immer mal wieder bass erstaunt, wenn man so hautnah erlebt, wie anders manche Mitmenschen denken und handeln. Manchmal bekomme ich dann auch Angst, wenn ich überlege, dass die ja auch alle irgendwo hin müssen und da unten in ihren Blechkisten sitzen und die Straßen unsicher machen. Oh je, ja jetzt auch bald wieder Wahlen. So viele, die alles, was da so gesagt wird 1:1 nehmen, jeglicher gedanklicher Transferleistungen unfähig.

Na egal, ich schau mal besser nach den Öffnungszeiten des nächstgelegenen Recyclinghofs. Hat ja jeder so seinen Lesermüll.
 






Im SSV gewesen. H&M-Ramsch gekauft (reguläre Preise) und die hier für 50%.
 




versonnen gelächelt bei diesen Katzenbildern (alter Hut, ich weiß... aber junge Kätzchen tun gut, wenn der Tag lang und grau ist)
 




Sehr geehrter Herr tristessedeluxe,

bunte Hawaii-Hemden sind doch wirklich mega out. Das klassische einfarbige T-Shirt ist der ideale Begleiter für den Sommer.

Einfarbig? Wie langweilig. Ein bisschen mehr Pepp und Humor gefällig? Setzen Sie doch mal Ihre E-Mail-Adresse oder einen witzigen Spruch in greller Schrift auf ein farbiges T-Shirt. Einfach cool, wie sich ein hochwertiges T-Shirt unter www.PrintPlanet.de zu Ihrer Lieblings-Sommer-Garderobe verwandelt.


Selbst-bedruckte T-shirts, mit selbstgebranntem Pepp und Humor, sind für mich schon seit Sommer 1988 mega out und ich trage sehr gerne meine sommerliches Hawaii-Hemd in gedeckten Farbtönen, dass mit die Liebste geschenkt hat.
 








TRISTESSE DELUXE

» just my private blog.


start | über | themen | klowand | fragen? login
RSS-Feed  Online seit 5243 Tagen auf blogger.de
Letztes Update: Thu, 11.02.2010, 02:15

 
Letzte Aktualisierungen
Blog- und Serverumzug
Nach 2311 Tagen auf blogger.de ziehe ich heute um auf...
by tristessedeluxe (2010/02/11 02:15)
Film: A Serious Man
::: gesehen am 21.1.2010 OmU im Odeon USA 2009 - Regie:...
by tristessedeluxe (2010/01/22 03:22)
...
Das Kind ist jetzt in dem Alter angekommen, in dem...
by tristessedeluxe (2010/01/20 20:14)
Film: Razzia sur la chnouf
:::: gesehen am 17.1.2010 auf arte(Razzia in Paris)...
by tristessedeluxe (2010/01/20 11:39)
Neues Open Source Road...
BMW K100 in Zentralrussland, originally uploaded...
by tristessedeluxe (2010/01/19 22:14)
Meine Social Media Identitäten
Blogroll




Letzte Fotos auf flickr /